Varroakontrolle der Bienenstöcke

Nach der Varroabehandlung wurden die Bienen von mir mit Zuckerwasser 3:2 gefüttert als Winterauffütterung. Leider war es an dem Tag zu windig um auch eine Varroakontrolle durchzuführen. Das wurde dann ein paar Tage später an einem windstillen Tag  durchgeführt. Dazu habe ich die Varroa Windeln den Stöcken entnommen und das Gemüll auf den Windeln untersucht. So zumindest der theoretische Plan. Leider leckte wieder mal eine Futterzarge und machte dadurch den Abfall auf der Windel unbrauchbar für eine Kontrolle. Beim rausziehen der Windeln aus den Stöcken viel auch sofort auf, daß sich Ameisen den Weg auf die Windeln gesucht hatten. Es ist also stark anzunehmen, daß die Ameisen die Varroen zum Teil von selbst verputzt hatten oder zumindest weggetragen. Eine verläßliche Auskunft über den Abfall an Varroen nach der Varroabehandlung wird also nicht wirklich gegeben. Für die nächste Kontrolle werde ich die Varroa Windel einfetten um den Ameisen den Diebstahl zu erschweren.

Dazu kam auch, daß ich eine ziemliche Zeit brauchte überhaupt mal eine Varroa Milbe auf der Windel zu finden bzw. zu erkennen. Ich wußte zwar wie sie aussehen aus zahlreichen Büchern. Aber die vergrößerte Darstellung in den Büchern ist dann doch was anderes als so einen kleinen Punkt im Abfall der Bienen zu finden.

Auf der Varroa Windel fanden sich auch noch weitere „Freunde“: Die Wachsmottenmaden! Leider kennen die überhaupt keinen genierer und haben sich sogar durch meine Windeldichtung gefressen wie man auf den Fotos sieht.

Ich hoffe halt stark, daß die Ameisensäurebehandlung auch den Wachsmotten bzw. deren Eiern, entsprechend zusetzt.

Nach der Milbenkontrolle nutzte ich den Besuch gleich um den Völkern einen genaueren Blick zu gönnen. Insbesondere muß ich noch abschätzen inwieweit ich noch Füttern muß oder ob die Bienen schon genug Futter für den Winter eingelagert haben. Die Winterauffütterung sollte ja vor der zweiten Ameisensäurebehandlung abgeschlossen sein.

Hier ein paar fotografische Impressionen:

Die Bienenstöcke wurden laufend von Wespen besucht (siehe Foto oben). Es war sehr interessant das Verhalten der Wespe aber auch der Bienen zu beobachten. Sobald die Wespe den Bienen zu nahe kam hoben einige Bienen den Kopf zur Abwehr.

 

Dieser Beitrag wurde unter Krankheiten, Schädlinge, Varroa abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Varroakontrolle der Bienenstöcke

  1. Pingback: Varroa zählen mit der Bienenbefallsprobe - Buchmanns Bienen-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.